Drucken

Theater & Kino

„Theo auf Tour“ – Ein Besuch bei den Dreharbeiten

"Kamera läuft", "Ton läuft", Klappe die Erste"! Ein spannender Einblick in die Dreharbeiten eines Filmprojektes des Theater Waldkirchs, welches behinderte und nicht-behinderte Jugendliche durch die Arbeit an einem gemeinsamen Film zusammenbringt.

 
 

„Zurückhaltend, aber neugierig“, so schildert die Projektleiterin Felicitas Adobatti die erste Reaktion der Jugendlichen des Internats der sehbehinderten Schule Waldkirch auf das Spielen vor der Kamera. Gemeinsam mit den Internatsschülern und der Jugendgruppe des Theater Waldkirchs sowie einem kleinen Filmteam, arbeitet die Theaterpädagogin an dem Filmprojekt „Theo auf Tour“. Besonders schön findet sie dabei, dass durch dieses Projekt behinderte und nicht-behinderte Jugendliche einmal aufeinandertreffen und gemeinsam etwas erarbeiten. Dass dies funktioniert, zeigt die erfolgreiche Arbeit des Filmprojektes.

Heute stehen 2 Szenen auf dem Programm...

Bei unserer Ankunft im Internat werden wir bereits freudig erwartet. 2 Szenen stehen heute auf dem Programm. Vor dem Dreh  spricht Felicitas Adobatti aber zunächst einmal allein mit den Jugendlichen. Es geht darum, den Alltag der Internatsschüler möglichst realitätsnah darzustellen. Vor dem Drehen der Szene, in der die behinderten Jugendlichen überlegen, was sie mit ihrer Freizeit anstellen sollen, wird deshalb nochmal genauer nachgefragt: Was machen die Schüler des Internats in ihrer Freizeit? Dann bringen sich die Schauspieler, Kameramänner und der Ton in Position. „Kamera läuft“, „Ton läuft“, „Klappe die Erste“! Nicht lange und die Szene im Hof des Internatsgebäudes ist im Kasten und das Team der Fertigstellung des Films ein Stück näher gekommen.

Theos Geschichte...

Der Film erzählt die Geschichte von Theo, einem Jugendlichen mit Down-Syndrom. Nachdem seine alleinerziehende, berufstätige Mutter und seine zwei Geschwister mit Theos Betreuung überfordert sind, gibt die Mutter ihn in ein Internat. Dort findet er schnell Freunde, doch haben er und seine Freunde mit negativen Anfeindungen von nichtbehinderten Jugendlichen zu kämpfen. Beim Zusammentreffen mit der Clique von Theos nicht-behinderter Schwester kommt es schließlich zum Eklat.

Gespielt wird Theo von Simon. Er ist 17 Jahre alt und hat, wie Theo, Down-Syndrom. Seit drei Jahren wirkt er nun schon in der Jugendgruppe des Theater Waldkirchs mit und hat sichtlich Gefallen gefunden am Theaterspielen. Auf die Frage, ob er bereits eine Lieblingsszene hat, antwortet er ohne zu zögern: „Ich stehe in der Küche und habe eine Polizeimütze auf. Die sammelt Theo nämlich. Mein kleiner Bruder Jonas kommt in die Küche und sagt zu mir: „Guten Morgen Herr Kommissar“. Das war wirklich lustig!“Neben Theo fließen zwei weitere Erzählstränge in den Film ein. Dadurch werden dem Zuschauer zusätzliche Einblicke in das Leben von Theos großer Schwester Sofie und seinem kleinen Bruder Jonas ermöglicht. Der Perspektivenwechsel und die Einbindung künstlerische Formen, wie Animationszeichnungen, runden dabei die Gesamtgestaltung des Filmes ab.

Um alle Szenen abzudrehen, wird sich das Projektteam bis Herbst noch regelmäßig treffen. Dann soll der Film veröffentlicht werden. Auf das Endergebnis kann man sich aber jetzt schon freuen!

 

Das Projekt „Theo auf Tour“ ist eines der Förderprojekte im Projekt „Community 2.1 – Kein Platz für Vorurteile“ der Jugendstiftung Baden-Württemberg im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

 
 
Kommentar(e) (0)
 

Schlagwörter