Drucken

Sport & Freizeit

UEFA EURO 2012 - Warschau als Gastgeberstadt

Die UEFA - EURO 2012 ist vorbei und viele wissen kaum, was sie nun mit ihrer Zeit anfangen sollen. Höchste Zeit um ein paar Erinnerungen aufzufrischen und Warschau im EM - Fieber näher kennen zu lernen.

 
 

UEFA - EURO 2012

Die diesjährigen Gastgeber der UEFA - EURO 2012 waren Polen und die Ukraine. Die EM begann mit einem atemberaubenden Eröffnungsspiel am 8.Juni in Warschau. Beim ersten Spiel standen sich Gastegeber Polen und Griechenland gegenüber und verabschiedeten sich mit einem unentschieden voneinander. Das Finale fand am 1.Juli in Kiew statt. Die besten der besten, Spanien und Italien trafen dort aufeniander, doch schenll wurde klar, wer die Nase vorne hat und seinen Titel verteiligt. In dieser Zeit blickte ganz Europa gespannt und voller Erwartungen auf Warschau.


Dieser knappe Monat Fußball hat nicht nur unsere Herzen höher Schlagen lassen, sondern auch Warschau zur einer Fußballhauptstadt verwandelt.
Polens Hauptstadt hat sich in der Sache EURO Gastgeber 2012 gut geschlagen und zahlreiche Vorberietungen getroffen.
Ein neues Stadion in den Nationalfarben weiß - rot wurde gebaut und das Warnzeichen Warschaus, die Warschauer Meerjungfrau, bekam eine neue Verkleidung.

Überall in der Stadt konnte man kopien der Meerjungfrau mit der jeweiligen Nationalflagge und dem dazugehörigem ,,Willkommen" auf dieser Sprache finden. So waren alle 16 Nationen in einer Stadt vertreten.

Das neue Stadion allerdings ist ein Meisterwerk für sich. Mit einer Gesamtfläche von 203.700 m² und 58.000 Plätzen, darunter 4600 Premium - Plätze, 800 Plätze in der VIP - Loge, 111 Plätze für körperlich behinderte Menschen und 1000 Plätzen für Medien, ist es das größte Stadion Warschaus. Umgeben von einem wunderschönen Ausblick auf die Weichsel und die Altstadt befinden sich auf dem Stadiongelände außerdem 2500 m² Fitness - Club, 1765 Parkplätze und 4 Restaurants.

Nur für die EM wurde eine Fanmeile die sg. ,,Fanzone Warsaw" bzw. ,,Strefa Kibica Warszawa" neben dem berühmten Kulturpalast von Warschau auf dem ,,Platz Defilad" errichtet.

Fanzone

Die Fanzone wurde auf einer Fläche von 12 ha errichtet. An Spieltagen wurden etwa 100.000 Fans erwartet. An Tagen, an denen keine Spiele stattfanden erwartete man 20.000 - 30.000 Besucher. Auf dem Gelände der Fanzone waren 6 große Leinwände zur Liveübertragung der Spiele ausgestellt. Außerdem gab es viele andere spannende Ereignisse in der Fanzone Warsaw. Es wurden treffen mit Fußballern und bekannten Persönlichkeiten des Sports organisiert, archivierte TV Sendungen über die EM ausgestrahlt, es gab ein Sommerkino mit Filmen über Sport und zahlreiche open air Konzerte sowie Musicals.
Um Fans die fortbewegung in Warschau zu erleichtern wurden extra Fanfreundliche Taxis eingesetzt, Wege ausgeschildert und Broschüren über die Stadt und die EM verteilt.

Als Fan sollte man in Warschau auch nicht die Wasserspiele mit multimedialen Fußballanimationen verpassen, die mithilfe von 295 Reflektoren über 16 mln. Farben erzeugen. Zu dem bunten Ereigniss wird Musik von Chopin aber auch von Queen gespielt.

Wenn man schon mal in Warschau ist, sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen und die vielen Sehenswürdigkeiten bestaunen.
Die Altstadt (Stare Miasto) ist der älteste Teil Warschaus. Ihre Entstehung reicht bis an den Anfang des XIII Jahrhunderts. In der Altstadt befindet sich auch das Königsschloss (Zamek królewski). Sehenswert ist auch die Straße Krakauer Vorstadt (Krakowskie przedmieście). Die Krakauer Vorstadt ist eine 2 km lange Promenade mit zahlreichen Caf
és und Butiken. An Wochenenden wird die Straße geschlossen und für den Radverkehr geöffnet. In der Warschauer Innenstadt befindet sich das Kulturschloss (Pałac kultury i nauki). Mit 231 m Höhe ist es das höhste Gebäude der Stadt. Das Kulturschloss ist mit nur 50 Jahren das jüngste Denkmal Warschaus. Im Inneren des Gebäudes befinden sich über 3000 Räume in denen Büros, Konferenzsäle, Museen, Theater, Restaurants und Schulen zu finden sind. Es lohnt sich ins 30 Stockwerk des Kulturschlosses zu fahren und die Hauptstadt von oben zu bestaunen. Ebenfalls sehenswert ist das Denkmal der Meerjungfrau Sawa, die das Wahrnzeichen Warschaus ist und in der Altstadt steht.

Warschau

In Warschau gibt es zahlreiche sehenswete Museen, wie das Museum des Warschauer Aufstandes (Muzeum powstania warszawskiego), das Nationalmuseum (muzeum Narodowe w Warszawie), das Museum der Warschauer Legion (Muzeum Legii Warszawa), das Muzeum von Frederik Chopin (Muzeum im. Frederyka Chopina) oder das Museum für Sport und Touristik (Muzeum sportu i turystyki).
Jeder sollte in Warschau einmal den Lazienki Park (Park Łazienkowski) besucht haben. Die Parkfläche von 74 ha war im 17. Jahrhundert die Sommerresidenz des Königs Stanisław August Poniatowski.


Nicht zu verpassen ist in Warschau auch der Wachwechsel vor dem Grab des unbekannten Soldaten (Grób nieznanego żołnierza), der stündlich stattfindet. Die Soldaten bewachen das Grab rund um die Uhr jeweils in Stundenschichten.


Gleich am Ufer der Weichsel liegt das Zentrum von Kopernikus, das Planetarium und das der Park der Entdecker (Centrum nauki Kopernik, Planetarium, park odkrywców). Im Zentrum Kopernikus kann man auf 22.000 m² interaktiv verden und selbstständig Experimente durchführen. Im Planetarium wird man in die ferne Welt unseres Weltraums entführt und kann sogar die Entstehung unserer Erde miterleben. Im Entdeckerpark kann man mithilfe modernster Technik miteinander Kommunizieren und die Geheimnisse des Tons und des Schalls entdecken. Im Sommer werden im Park populärwissenschaftliche Filme ausgestrahlt und verschiedene Konzerte organisiert.

Schönsten Orte

Einer der schönsten Orte Warschaus ist der Stadtteil Praga. Praga befindet sich am rechten Ufer der Weichsel und hat fast garnicht am 2 Weltkrieg gelitten. Heute ist es das Kunstzentrum Warschaus. Praga wird oft mit dem Berliner Stadtteil Kreuzberg, dem Pariser Montmartreu und den New Yorker Soho verglichen. In Praga findet man viele Klubs, Galerien, Theater, Cafés, einen Zoo, zahlreiche Strände und einen Hochseilgarten an der Weichsel . Sehenswert ist ist in Praga die sg. kleine Straße (ulica Mała) auf der bekannte polnische Regisseure, wie Roman Polański und Andrzej Wajda bereits ihre Filme gedreht haben.

Ehrenwürdige Gastgebe

Meiner Meinung nach war Polen ein würdiger Gastgeber für die EM 2012. Dieses Jahr wurde in Polen nicht nur Sportgeshcichte geschrieben, sondern es flossen auch viele Tränen und es gab viel Freude auf dem Gelände des Stadions, in der Fanzone und zu Hause vor den Fernsehern. Durch die EM 2012 hat nicht nur ein weiteres großes Sportevent stattgefunden, dass viele Nationen ein Stückchen näher an sich rangebracht hat, sondern Polen ist auch ein bisschen bekannter geworden.

Ich denke es ist nicht wichtig, dass Deutschland nicht gewonnen hat (obwohl es schon traurug ist, weil sie so weit gekommen sind), sondern dass ganz Europa seinen Spaß hatte, der Zusammenhalt der einzelnen Nationen gestärkt wurde, dass die politischen Probleme zeitweilig vergessen wurden und vorallem, dass Polen und die Ukraine zwei gute und ehrenwürdige Gastgeber waren!

 
Kommentar(e) (0)
 

Schlagwörter