Drucken

Leute & Leben

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 14: Party mit Avicii und Drake

Die Freiburger Abiturientinnen Maxi & Chrissy sind seit Oktober 2014 auf Weltreise. Auf f79 berichten sie exklusiv von ihrem Abenteuer. Sie waren in Asien, sind jetzt in Australien – Neuseeland steht auch noch auf dem Plan. Nach Chrissys Abschied, zieht Maxi nun alleine weiter. In Brisbane tanzt sie zur Mucke von Megastars und vermisst Mama Kochkünste.

 
 

Von Moololaba ging’s für mich weiter nach Brisbane. Eigentlich war geplant, dort Arbeit zu finden. Doch auf den ganzen Act mit Lebenslauf ausdrucken, umändern, überall nachfragen hatte ich nicht besonders Lust. Gleichzeitig muss man ein Zertifikat haben, um in einer Bar arbeiten zu können. Das kostet Geld und man muss zig Fragen am Computer beantworten. Da mir aber nicht mehr viel Zeit in Australien, habe ich mich entschieden, im Hostel zu arbeiten. So sparte ich mir das Geld für die Übernachtung und musste nur eineinhalb Stunden am Tag arbeiten. Es war sau anstrengend, da ich das ganze Treppenhaus putzen musste: erst mit einem Mob nass aufwischen und danach mit Handtüchern die Stufen trocken wischen - Außenbereich, Dachterrasse und Laundry-Room ebenfalls wischen und trocken wischen. Nervig aber machbar.

Brisbane ist eine echt schöne Stadt. Doch lang nicht so schön und einfach wie Melbourne. Brisbane hat eine Lagune, wie ein Schwimmbad, zu dem jeder freien Eintritt hat. Ein Riesenrad wie in London, lauter Brücken über den Fluss. Darin leben sogar Süßwasserhaie und man kann die Fähren umsonst nutzen. Carlo, den ich in Airlie Beach im Hostel kennengelernt habe, traf ich wieder in Brisbane. Der Kerl mit dem Beamer – mit ihm konnten wir Filme im Hostel schauen. Durch ihn lernte ich Yvonne kennen. Sie kommt wie Carlo und ich aus Deutschland, studiert jedoch in Brisbane. Mit den beiden bin ich auf das "Music Future Festival". OMG 'fucking awesome'. Es ist zwar nur ein Tag, sau teuer aber lohnt sich so was von! Lauter gute Acts wie Avicii, Drake, the Prodigy, Afrojack, die Antwoord, Klingande und Robin Schulz und viele viele weitere. Ein riesiges Gelände, man tanzt, lacht, trinkt und hat seinen Spaß.

Da Yvonne mit Carlo nach Melbourne flog, durfte ich für ein paar Tage in ihrem Zimmer wohnen. Mega lieb und ich sparte mal wieder Geld. Ja ja, diese Geldsache bleibt einem Backpacker nicht erspart. Man ernährt sich von Nudelsuppen, Pasta, Reis und ab und zu gönnt man sich eine Domino Pizza für fünf Dollar oder einen Sub. Darauf freue ich mich richtig: den Kühlschrank aufzumachen und lauter leckeres Essen aufzufinden oder einfach nur was Leckeres von der Mama zum Mittagessen zu bekommen.

Mir fällt auf, dass ich viel mehr solche Kleinigkeiten vermisse. Mein eigenes Bett, leckeres Essen, das deutsche Bier, ein Bad, einen Kleiderschrank und nicht nur diesen Rucksack. Aber das kommt ja auch alles bald wieder.

Kommen wir zu einem Highlight meiner Reise: Meine Freundinnen, Lina, Jana und Larissa aus Deutschland waren ebenfalls in Australien. Wir hatten schon in der Schulzeit geplant, dass wir uns treffen. Doch wir wussten nicht, ob es wirklich klappt - Australien ist ja riesig. Aber verdammt nochmal, es klappte! Ich traf meine Mädels in Rainbow Beach, ein kleiner Ort oberhalb von Brisbane. Geplant war eine Fraser-Island-Tour, doch dann war das ein hin und her mit ihrem Camper, teils waren die Touren ausgebucht. So wurde aus drei Tagen Fraser, zwei Tage und dann zum Schluss eine Tagestour. Besser als nichts. Dann kam der Anruf: Unser Bus für die 'One Day Tour' ist defekt, die Tour fällt aus. Aber wir sollten doch einfach mal ans Hostel fahren, es würde andere Angebote geben. Das Hin und Her ging uns auf die Nerven. Die Tour fiel flach. Aber es tat so gut, seine engsten Freundinnen bei sich zu haben, über alles zu lachen und zu reden. Wir haben uns Dinge ausgemalt, wie es wäre ein Backpacker-Leben zu Hause weiterzuführen...

Mit den Mädels habe ich eine komplette Woche verbracht, eine der lustigsten meiner Reise. Dann hieß es wieder Tschüss sagen, sie flogen weiter nach Hawaii, ich bin mit dem Bus an die Gold Coast gefahren, Surfers Paradise. Das ist eine richtige Touri-Stadt - schön und nicht all zu groß. Zum Feiern für Backpacker oder zum Surfen ist es dort optimal. Drei Tage haben mir aber gereicht. Ich zog weiter nach Byron Bay.

 

Mehr von Chrissy und Maxi

 

Neue f79-Serie // Maxi und Chrissy berichten aus der Welt

Maxi & Chrissy reisen um die Welt - Folge 1: Ankunft in Thailand / Ein f79-Blog

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 2: Entdeckungstour durch Bangkok

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 3: Halloween und Oktoberfest in Bangkok

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 4: Endlich ans Meer!

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 5: Auf der tailändischen Insel Koh Chang

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 6: Tailändische Pünktlichkeit

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 7: Lachkrämpfe in Australien

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 8: Kampf mit einem Straßendieb

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 9: Treffen mit Bastian Schweinsteiger

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 10: Italiener, Libanesen, Nuschler

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 11: Chrissys Abschied

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 12: Sturz in die Fluten

Maxi & Chrissy reisen um die Welt – Folge 13: Begegnung mit einem Hai

 
 
Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Eigenen Kommentar schreiben:

 

Schlagwörter